{Cheesecake to go} mit Biscuits roses de Reims und Amaretti

Schlagwörter

, , , , , , , ,

cheesecake2goIch mag Lebensmittel to go. Immer gerne den coffee – obwohl eigentlich ein (iced) Chai Latte – und auch sonst fast alles, was sich hübsch in Gläser oder Becher verpacken lässt. Weil man dann die tollsten Dinge, wo man gerade will, essen kann. Den Erdbeerpudding im Weckglas im Zug, den Brownie for one in der Lieblingstasse im Freibad und die asiatischen Kochexperimente in der Bento-Box im Büro.

cheesecake2goBesonders gerne mag ich, wenn es Dinge sind, zu denen man Besteck bekommt. Weil wie hier schon verraten, mag ich es nämlich gar nicht, mit den Fingern zu essen. Ich kann nicht mal genau sagen warum und würde am liebsten sogar Gummibärchen oder Mannerschnitten mit einer Gabel essen. Ich gehöre quasi zur “Lebensmittel to go mit Besteck”-Fraktion und freue mich jedesmal wie verrückt, wenn ich irgendwas neues im Becher to go hab.

cheesecake2goSo wie diesen Cheesecake to go. Der sieht nicht nur wunderhübsch aus, sondern schmeckt auch so. Und man braucht UNBEDINGT einen Löffel dazu. Und überhaupt lässt er sich ganz fabelhaft teilen. Mittwochs mit den Kollegen. Für jeden ein Becher, für jeden ein Löffel. Da gibt’s dann keinen Streit um das größere Stück, nur die Frage nach mehr. Nach mehr Cheesecake to go…und das am besten sofort.

cheesecake2goUnd der cheesecake to go schmeckt auch toll, wenn man ihn nicht mitnimmt, sondern einfach mal zuhause isst. Einfach mal Revoluzzer sein und den cheesecake to go ganz cool auf der Couch löffeln. Und überhaupt…irgendwie musste er ja von Kühlschrank zur Couch kommen, also ist das to go total legitim. Also, ran an die Löffel und los geht’s.

cheesecake2goFür 12 kleine Becher cheesecake to go braucht ihr:

24 Biscuits roses de Reims
48 Amaretti (groß)
500g Mascarpone
250ml Schlagobers (Sahne)
1/2 TL gemahlene Vanille
2-3 EL Staubzucker
300g Himbeeren, Erdbeeren oder Brombeeren (Tiefkühl oder frisch)
1 EL Zucker
1 TL Amaretto

1. Beeren, Amaretto und 2 EL Zucker in einen kleinen Topf geben und erwärmen. Dabei die Beeren vorsichtig zerdrücken (Erdbeeren vorher in kleine Stücke schneiden) und rühren, rühren, rühren. Einmal kurz aufkochen lassen, dann in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.
2. Jeweils ein Biscuits roses de Reimes mit den Fingern zerbröseln und in einen Becher füllen.
3. Dann jeweils zwei Amaretti zerbröseln und dazugeben.
4. Die Keksbrösel mischen und mit den restlichen Bechern ebenso verfahren.
5. Jeweils einen EL Beeren pro Becher auf den Keksen vereilen.
6. Mascarpone, Schlagobers, Vanille und 3 EL Zucker in eine große Schüssel geben und mit dem Handmixer aufschlagen, bis eine steife Masse (ähnlich geschlagener Sahne) entsteht.
7. Die Hälfte der Masse auf die Becher aufteilen.
8. Wieder jeweils ein Biscuits und zwei Amaretti pro Becher zerbröseln und auf der Creme verteilen.
9. Die übrigen Beeren darauf verteilen und mit der restlichen Mascarpone-Creme abdecken.
10. Zum Schluss noch ein Amaretti oben auf setzen.
11. Deckel drauf und mitnehmen oder gleich löffeln. Ansonsten ab in den Kühlschrank damit.

cheesecake2go

Zum Küssen gut: Himbeer Mojito Cupcakes

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Himbeer Mojito CupcakesHeute ist “Tag des Kusses”. Und ich muss gestehen, ich bin nicht sicher, was dieser Tag bedeuten soll. Ist es ein Aufruf zu los knutschen was das Zeug hält? Oder dient er der Verbreitung von Fakten rund ums Küssen? So wie, ein durchschnittlicher Kuss dauert 12 Sekunden oder man bewegt rund 34 Gesichtsmuskeln beim Küssen. Und, nicht zu vergessen, Vielküsser haben eine höhere Lebenserwartung.

Himbeer Mojito Cupcakes

Es gibt sogar eine eigene Wissenschaft, die sich mit der Erforschung des Kusses beschäftigt. Sie heisst Philematologie und das wüsste ich nicht, wäre heute nicht der Tag des Kusses. Wenn ihr also demnächst in der Millionenshow sitzt, ihr wisst Bescheid…

Himbeer Mojito CupcakesPro Kuss verbrennt der Körper ca. 20 Kalorien, sagt die Philematologie. Und wisst ihr was? Somit ist der Himbeer Mojito Cupcake mit 15 Küssen quasi wieder spurlos verschwunden. Ohne Umwege über die Hüften, ganz einfach weggeküsst. Man sollte nur immer darauf achten, neben Cupcakes auch einen willigen Küsser bei der Hand zu haben. Ich bilde mir jetzt also ein, dass das funktioniert. Wäre ja gelacht, wenn nicht. Dann kriegen sie aber was zu hören, die Philematologen.

Himbeer Mojito CupcakesFür 18 weggeküsste Himbeer Mojito Cupcakes braucht ihr:

zwei Muffinsbleche, ausgelegt mit 18 Papierförmchen

195g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/4 TL Salz
2 unbehandelte Limetten, abgeriebene Schale & Saft
1 gehäufter EL gehackte Minze
130g Zucker
2 Eier
115g Butter
180ml Buttermilch
ca. 200g Himbeeren

1. Backrohr auf 175°C vorheizen.
2. Butter mit dem Handmixer cremig rühren.
3. Zucker und abgeriebene Schale beider Limetten und die Minze unterrühren.
4. Eier einzeln dazugeben und rühren, bis eine homogene Masse entsteht.
5. 3 EL Limettensaft dazugeben.
6. Dann Mehl, Backpulver, Salz und Natron abwechselnd mit der Buttermilch einrühren.
7. Teig in den Förmchen verteilen und die Himbeeren in den Teig stecken. Pro Förmchen ca. 4 Stück.
8. Ca. 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind und keine Teigreste bei der Stäbchenprobe hängen bleiben.
9. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Himbeer Mojito CupcakesFür das Frosting braucht ihr:

90g Butter
450g Staubzucker
1/2 TL gemahlene Vanille
Schale von 2 unbehandelten Limetten
150g Frischkäse
rote Lebensmittelfarbe

1. Alle Zutaten (Lebensmittelfarbe nach Bedarf) in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer ca. 5 Minuten cremig rühren.
2. In einen Spritzbeutel füllen und auf den Cupcakes verteilen.
3. Minzeblätter, Limettenscheiben und Strohhalme für die Deko verwenden.

Himbeer Mojito CupcakesBezugsquellen:

Tortenständer von Villa Lotta
Förmchen von Geliebtes Zuhause
Strohhalme von IKEA

Himbeer Mojito Cupcakes

Weil’s auch im Sommer mal regnet: {Triple Chocolate Brownies}

Schlagwörter

, , , , ,

Triple Chocolate BrowniesManchmal im Leben triffst du auf jemanden und du denkst dir, das isser. Der Eine. Derjenige welche. Weil der “Klick” so laut war, dass ihn selbst die schwerhörige Oma nicht überhören konnte. Weil für einen kurzen Moment alles perfekt zu sein schien.

Triple Chocolate BrowniesAber manchmal ist perfekt nicht immer perfekt. Weil das Schicksal andere Pläne hat. Und entgegen aller Widerstände und Schiwerigkeiten und entgegen jeglicher Logik hoffst und glaubst du. Und irgendwann musst du dir eingestehen, das isser nicht.

Triple Chocolate BrowniesUnd dann kommst du an einen Punkt, an dem du das Buch zuschlagen musst, auch wenn du’s nicht ausgelesen hast. Und du schlägst es zu. Mit einem lauten Knall und beobachtest den Staub, den du hochgewirbelt hast. Und merkst, dass es ein ganz wunderbares Gefühl ist und stellst das Buch zurück ins Regal. In die zweite Reihe, weil dauernd sehen musst du es ja auch nicht. Aber ins Regal, weil du irgendwann jemandem davon erzählen wirst.Triple Chocolate BrowniesUnd manchmal hilft dann ein großes Stück Schokoladekuchen. Mit ganz viel Schokolade, mit Schokostückchen und Schokocreme. Chocolate overkill sozusagen. Weil man das manchmal braucht. Weil’s auch im Sommer mal regnet.

Triple Chocolate BrowniesFür ca. 20 Stücke Triple Chocolate Brownies braucht ihr:

eine rechteckige Backform (ca. 23x33cm), ausgelegt mit Backpapier

360g weiche Butter
200g Zucker
1 TL Vanillezucker
100g Honig
eine große Prise Salz
125g Backkakao
6 Eier
180g Mehl
100g dunkle Schokotröpfchen (oder gehackte Schokolade)

1. Backrohr auf 175°C vorheizen.
2. Butter, Vanillezucker und Zucker mit dem Mixer cremig rühren.
3. Honig und Salz dazugeben und den Kakao darübersieben. Vorsichtig (!) unterrühren.
4. Die Eier einrühren.
5. Zum Schluß Mehl und Schokotröpfchen dazugeben.
6. Teig in die Form füllen und ca. 30 Minuten backen. Die Brownies sollten in der Mitte noch schön weich sein.
7. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Schokocreme braucht ihr:

70g weiche Butter
35g Backkakao
1/2 TL lösliches Espressopulver
200g Frischkäse
1/2 TL gemahlene Vanille
240g Staubzucker

1. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit dem Handmixer ca. 3-5 Minuten aufschlagen. Nicht zu lange, sonst gerinnt der Frischkäse.
2. Creme auf den Brownies verteilen und ein paar Stunden kühl stellen. Dann wird die Creme ein bisschen fester.
3. Wer mag, kann die Brownies auch gleich verputzen. Dann aber vorsichtig schneiden, weil die Creme noch weich ist.

Triple Chocolate Brownies

 

Ein Träumchen in Erdbeerrot!

Schlagwörter

, , , ,

ErdbeertörtchenLetztes Mal habe ich euch schon von meinem Lebens-Soundtrack erzählt. Und nicht nur, dass ich gerne einen Soundtrack für mein Leben hätte, ich habe auch immer eine Phasen-Playlist. Weil, man hat ja mal die eine oder andere Phase im Leben…die “von der großen Liebe getrennt”-Phase, die “ich bin total unrund und muss mein Leben ändern”-Phase, die “ich muss mich selber wieder finden”-Phase oder dann auch einfach mal die “voll gestresst in der Arbeit”-Phase. In der bin ich grad und je größer der Stress wird, desto mehr Musik brauche ich. Dann wird auch kein Schritt vor die Tür gesetzt ohne Kopfhörer in der Handtasche. Man weiß ja schließlich nie, wenn man sich mal 5 Minuten in ein stilles Eckchen verkrümeln und Musik hören kann.

ErdbeertörtchenUnd auch für diese Phase hab ich eine Playlist. Eine, die ich rauf und runter höre und manchmal um das eine oder andere Lied erweitere. Und weil ich sie so mag, meine Playlist, werde ich ein paar Songs mit euch teilen.

Ganz gerne höre ich gerade Keri Hilson, bei der man so schön chillen kann. Und Gregor Meyle, in dessen Musik ich mich letzte Woche ein bisschen verliebt habe und der sagt “du bist niemand, der verliert und untergeht!”. Sarah Connor, die diesen Song von Gregor Meyle ganz toll gecovert hat und bei dem ich mir jedesmal denke “ja, verdammt!”. John Legend, der die wohl genialste Liebeserklärung singt und The Common Linnets, die mein Country-Herzchen zum Hüpfen bringen.

ErdbeertörtchenDer immer grandiose James Blunt darf auch nicht fehlen, genauso wenig wie Jewel oder Bruno Mars. Und weil ich für dieses Lied eine kleine Schwäche entwickelt hab, gehört’s auch auf die Playlist. Und wenn wir schon “kess mit dem Schulterblatt’l zucken”, tanzen wir uns den Stress Ricky Martin und Shakira von der Seele.

ErdbeertörtchenUnd weil man Musik alleine auch nicht leben kann, gibt’s dazu Torte. Aber nicht irgendeine Torte, sondern dieses fabelhafte Erdbeerträumchen, die besser als jede Tafel Schokolade beim Chillen hilft.

ErdbeertörtchenUnd ihr, welche Musik hört ihr gerade so?

ErdbeertörtchenFür dieses Erdbeerträumchen braucht ihr:

3 Springformen mit 20cm Durchmesser, Boden mit Backpapier ausgelegt

8 Eier
200g Zucker
2 TL Vanillezucker
200g Mehl
60 g Stärke
2 TL Backpulver

250ml Schlagobers
3 EL Milch
225g Mascarpone
2 PTL Vanillezucker
200g Erdbeeren
100g Erdbeermarmelade

1. Backrohr auf 190°C vorheizen.
2. Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit dem Mixer ca. 3 Minuten hell und cremig schlagen.
3. Mehl, Stärke und Backpulver in einer Schüssel mischen und durchsieben. Nach und nach zur Eimischung geben.
4. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.
5. Den Teig auf die drei Formen aufteilen und ca. 20 Minuten backen.
6. Böden auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Dann alle 3 Böden einmal quer durchschneiden umd insgesamt 6 Böden zu erhalten.
7. Schlagobers steif schlagen. Die Milch mit dem Mascarpone und Vanillezucker verrühren. Schlagobers vorsichtig unterheben.
8. Die Erdbeeren waschen, entkelchen und in dünne Scheiben schneiden.
9. Den ersten Boden mit Marmelade bestreichen, dannden zweiten aufsetzen und diesen mit Creme bestreichen und Erdbeeren belegen. Mit den restlichen Böden so weiter verfahren. Zum Schluß die restliche Creme auf dem obersten Boden verteilen und mit Erdbeeren belegen.

Rezept adaptiert von Törtchenzeit.
Erdbeertörtchen

Glück ist, wenn der Bass einsetzt…und {Erdnussbutter Cookies}

Schlagwörter

, , ,

peanut butter cookiesIch wünschte, mein Leben hätte einen Soundtrack. Der dann, je nach Situation, das passende Lied parat hat. “Rolling in the deep” für die besondern wütenden Momente, “Budapest“, wenn man grad einen happy flow hat und “hot stuff“, wenn der Coke light man den Getränkeautomaten im Büro nachfüllt. Nicht, dass ich ihn schon mal gesehen hätte. Also den Coke light man, nicht den Getränkautomaten. Der steht ja da! Aber ich stell mir vor,  das wär das passende Lied. Und diese Vorstellung ist auch keineswegs von irgendwelchen Fernsehwerbungen beeinflusst.

peanut butter cookiesThis year’s love“, wenn dir der Traummann über den Weg läuft und “Need you now“, wenn du überlegst “ruf ich ihn an? oder nicht? oder wie?”. “Summer of 69“, wenn du gerade eine besonderen Motivationsschub brauchst und “All summer long“, wenn du von Sommer, Sonne und Hippiekleidern träumst.

peanut butter cookiesUnd am besten sind die Momente, wenn du Leute triffst, die nicht die Augen verdrehen, weil du Country gut findest und eine klitzekleine Schwäche für Keith Urban, Tim McGraw und die Pistol Annies hast. Sondern auch noch sagen, “kennst du den schon?”. Die verstehen, wenn dir bei STS die Tränen in die Augen schießen, weil du an deine verstorbene Oma denken musst, aber den Text der Mädchenmucke dann doch hinterfragen müssen – wer bitte verbrennt denn seine Lieblingsplatten? Und warum lässt er für sie das Licht an? (dazu gibt es jetzt bereits mehrere Theorien) . Die wissen, dass man bei manchen Liedern einfach nicht dazwischen redet – so wie bei Bryan Adams (egal welches Lied). Und das auch gar nicht komisch finden.

peanut butter cookiesUnd während ich hier so für mich hin tippe, höre ich “Coat of Armour” und “Coming up easy“, weil sie gerade so zur Stimmung passen. Und träume von Erdnussbutter Cookies. Die der Burner sind. Weil sie eigentlich nur gebackene Erdnussbutter sind. GEBACKENE ERDNUSSBUTTER! Muss ich noch mehr sagen? Und wenn ihr nach dem ersten Keks nicht ganz laut “Don’t stop me now” singt, dann habt ihr was falsch gemacht.

peanut butter cookiesFür 20 Erdnussbutter Cookies braucht ihr:

2 Backbleche, ausgelegt mit Backpapier

200g crunchy Erdnussbutter
150g Zucker
1 Ei
1 TL Natron

1. Backrohr auf 180°C voheizen.
2. Erdnussbutter und Zucker mit dem Handmixer verrühren.
3. Ei und Natron mit einem Holzkochlöffel einrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
4. Mit feuchten Händen 20 Kugeln formen, auf die Bleche verteilen und etwas platt drücken.
5. Ca. 10-12 Minuten backen, bis sie an der Oberfläche Risse bekommen.
6. Vorsichtig auf ein Kuchengitter geben (die Kekse sind sehr weich!) und abkühlen lassen.

Rezept aus “Rachel’s Favourite Food
peanut butter cookies

easy-peasy {Schoko-Blätterteig-Stangerl}

Schlagwörter

, , , ,

Schoko_Blaetterteig_StangerlOne day, whether you
are 14,
28
or 65,

you will stumble upon
someone who will start
a fire in you that cannot die.

However, the saddest,
most awful truth
you will ever come to find––

is they are not always
with whom we spend our lives.
(Beau Taplin – The Awful Truth)

Schoko_Blaetterteig_StangerlFür 24 Blätterteig-Stangerl braucht ihr:

Backblech mit Backpapier belegt

2 Rollen Blätterteig
ca. 150g Lieblingsschokolade (ich nehme meisten Karamell und Noisette)

1. Backrohr auf 200°C vorheizen.
2. Blätterteig auseinanderrollen. Teigplatten der Länge nach halbieren, dann in 6 gleichgroße Quadrate schneiden und diese dann quer halbieren, damit Dreiecke entstehen (pro Blätterteigrolle 12 Dreiecke).
3. Schokolade klein hacken und entlang der längsten Seite des Dreiecks verteilen. Von dieser Seite her zur Spitze aufrollen, dann die Seitenteile zur Mitte hin andrücken.
4. Stangerl auf das Backblech setzen und ca. 10-12 Minuten goldbraun backen.
5. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, dann mit Staubzucker bestreuen.

Schoko_Blaetterteig_StangerlSchoko_Blaetterteig_StangerlSchoko_Blaetterteig_Stangerl

Goodbye Mr. Rock’n’Roll: {Cheesecake Cookies}

Schlagwörter

, , , , , ,

cheesecake cookieAnd they’ll meet one day, far away and say
I wish I was something more
And they’ll meet one day, far away and say
I wish I knew you, I wish I knew you before.

He’ll say I wish I knew you
I wish I met you when time was still on my side
She’ll say I wish I knew you
I wish I loved you before I was his bride.

And so they must depart two many more broken hearts
but I’ve seen that all before in TV, books and film and more
And there’s a happy ending, every single day.

(Mr. Rock’n’Roll – Amy MacDonald)

cheesecake cookieFür 12 Cheesecake Cookies braucht ihr:

ein Muffinsblech, gefettet

1 Portion eures Lieblingsmürbteigs (im Notfall geht auch gekaufter)
6 TL Marillenmarmelade
300g Frischkäse
50g Topfen (Quark)
100g Kondensmilch
80g Zucker
1/2 TL gemahlene Vanille
1 Ei
2 TL Mehl

1. Mürbteig ca. 5mm dick ausrollen und mit einer Schüssel Kreise ausstechen (ca. 10cm Durchmesser).
2. Vorsichtig in die Förmchen drücken, dann jeweils einen halben TL Marmelade auf den Teigboden geben.
3. Backrohr auf 180°C vorheizen.
4. In einer großen Schüssel Frischkäse, Topfen, Kondensmilch, Zucker, Vanille, Ei und Mehl mit dem Handmixer glatt rühren.
5. Masse auf die 12 Teigförmchen aufteilen und ca. 25 MInuten backen.
6. Nach dem Auskühlen vorsichtig aus der Form lösen und mit Staubzucker bestreuen.

Rezept adaptiert von “Weihnachten mit Fräulein Klein
cheesecake cookie

1* – Mmmhhhittwochs-Glücklichmacher – {Rudolph the red nosed reindeer} Cupcakes

Schlagwörter

, , , , ,

rudolphNach langem Warten gibt’s endlich wieder einen Mmmhhhittwochs-Glücklichmacher. Wie schön, dass der erste Tag im Neuen Jahr ein Mittwoch ist. Das kann doch nur ein superglückliches Jahr werden! Mit vielen süßen, wunderbaren Mittwochen und mindestens genauso tollen Tagen zwischen den Mittwochen.

rudolphDer knuffige Rudolph – böse Zungen nennen ihn auch “Brez’nkrampus” – haben mich besonders glücklich gemacht, deshalb zeige ich sie euch heute noch, auch wenn Weihnachten schon vorbei ist. Aber hier gilt ja sowieso das Credo: nach Weihnachten ist vor Weihnachten! Und in 357 Tagen ist es schon wieder soweit! Also am besten gleich mal auf der Weihnachtsnachbackliste notieren!

rudolphIch habe beschlossen – ohne Neujahrsvorsatz, sondern weil’s sowieso schon längst überfällig war – kompromisslos glücklich zu sein. Mich auf die Dinge und Menschen im Leben zu besinnen, die mir guttun und für die ich genauso wichtig bin, wie sie für mich. Und mit diesem Entschluss fühle ich mich ganz wunderbar, fabelhaft glücklich. Wie schön, dass der erste Tag im Jahr ein Mittwoch ist. Ein ausgesprochen glücklicher Mittwoch.

rudolphSeid kompromisslos glücklich, nicht nur an diesem glücklichen Mittwoch. Sondern jeden Tag. Das wünsche ich euch! Das Leben ist zu kurz um nicht kompromisslos glücklich zu sein!

Für 24 Rudolphs braucht ihr:

2 Muffinsbleche, ausgelegt mit Papierförmchen

225g weiche Butter
150g Zucker
eine Prise Salz
1/2 TL gemahlene Vanille
4 Eier
225g Mehl
8g Backpulver

1. Backrohr auf 175°C vorheizen.
2. Butter, Salz, Vanille und Zucker mit dem Handmixer cremig rühren.
3. Dann die Eier einzeln einrühren.
4. Mehl und Backpulver sieben und untermengen.
5. Ca. 15-20 Minuten backen.
6. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für das Frosting & Deko:

200g weiche Butter
80ml Milch
80g Backkakao
600g Zucker

essbare Zuckeraugen (z.B. Wilton)
rote Schokolinsen o.ä.
Brezeln

1. Zucker und Kakao sieben und mit der Butter verrühren.
2. Nach und nach die Milch dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
3. Ca. 5 Minuten mit dem Handmixer aufschlagen.
4. In einen Spritzbeutel füllen und kleine Häubchen auf die Cupcakes spritzen.
5. Augen und Nase auf die Cupcakes setzen und aus den Brezeln Geweihe formen. Diese oben in die Cupcakes stecken.

Rezepte adaptiert von “Cupcakes” und “The Hummingbird Bakery Cookbook“.

Goodbye 2013 – {Hello 2014}

Schlagwörter

,

happy new yearWie verabschiedet man sich von einem Jahr, an dessen Ende ich mich wie ein komplett anderer Mensch fühle als am Beginn? Eigentlich hätte mir schon klar sein müssen, dass 2013 nicht mein Jahr wird, als ich aus einem Sack voll Glückbringern einen Fisch gezogen habe und jemand zu mir gesagt hat: “Oh nein, da schwimmt dir das Glück davon!” und ich dann im Anschluss an die Silvesterparty einen großen, weißen Hasen überfahren habe.

Und wie fasst man so ein Jahr überhaupt zusammen? Gibt es Worte, die so viele Emotionen und Ereignisse beschreiben können?

KekseIn diesem Jahr habe ich mich nach langer Zeit getrennt und bin umgezogen und habe dabei wieder mich selber gefunden. Ich habe das Gefühl, wieder ich selbst zu sein und so wie ich bin mag ich mich eigentlich total gerne.

In diesem Jahr habe ich meine Großmutter verloren und es hat mir das Herz gebrochen. Selbst jetzt ein halbes Jahr später treibt es mir die Tränen Augen, während ich das schreibe und frage mich, ob der Schmerz irgendwann nachlässt.

In diesem Jahr hatte ich einen Autounfall, den ich glücklicherweise nur leicht verletzt überstanden habe und der mich zu einer viel entspannteren Beifahrerin gemacht hat. Weil ich gesehen habe, dass selbst die größte Vorsicht einen manchmal nicht bewahren kann.

In diesem Jahr sind Arbeitskollegen zu Freunden und manche auch zu Lieblingsmenschen geworden. So wie F.&M., B.,B. und L. Weil sie loyal und lustig sind, weil sie wollen, dass ich kompromisslos glücklich bin, weil sie die Sorte Menschen sind, die ich zu unmöglichen Zeiten mit unmöglichen Problemen stören kann und die ganz wunderbar sind, so wie sie sind! Und die ein ganz großes DANKE verdient haben. Für alles!

In diesem Jahr habe ich festgestellt, dass man manchmal mit Leuten “klickt”, von denen man es nicht erwartet hätte. Bei denen ich sein kann, genauso wie ich bin. Ohne Zurückhaltung, ohne Verstellen, mit all meiner Willensstärke und kleinen Verrücktheiten. Die mich mögen, so, wie ich bin. So, wie Marc Darcy Bridget Jones. P.S.: Wenn ihr Marc Darcy irgendwo seht, schickt in bitte in meine Richtung!

In diesem Jahr habe ich gesehen, dass zu großer Schmerz gepaart mit großen Veränderungen zu Gefühlsverwirrungen führen kann und dass man sich genauso schnell, wie man sich verknallt auch wieder entknallt.

In diesem Jahr habe ich gelernt, dass man gleichzeitig glücklich und unglücklich sein kann, während Herz und Hirn erbitterte Kämpfe führen.

In diesem Jahr habe ich gelernt, dass zwei Menschen manchmal nicht füreinander bestimmt sind. Egal, wie gerne sie sich mögen. Vielleicht, weil sie an zwei gänzlich verschiedenen Punkten im Leben stehen. Vielleicht auch, weil es einfach nicht sein soll. Vielleicht in einem anderen Leben…

In diesem Jahr habe ich gelernt, dass das Leben zu kurz ist, um nicht glücklich zu sein und man seine Gefühle jemandem mitten ins Gesicht sagen kann, auch wenn es sich ganz furchtbar peinlich oder schlimm anfühlt. Weil man nichts zu verlieren hat!

In diesem Jahr habe ich mich in First Aid Kit, Thorunn Egilsdottir und Andreas Kümmert verliebt. Und immer, immer, immer wieder in Adele.

In diesem Jahr freue ich mich auf das nächste Jahr. Auf ein 2014 mit Lieblingsmenschen und ohne Herzschmerz, mit Max Raabe und Bryan Adams, mit Reisen nach London und Kopenhagen, mit jeder Menge Kuchen und Keksen und der unbändigen Lust darauf, einfach nur glücklich zu sein. Ohne wenn und aber.

Und genau das wünsche ich euch auch…ein unbändig glückliches und gesundes 2014!

Seelentrösterkuchen oder sagenhafte Rote Beete (pssst!) Brownies

Schlagwörter

, , , , , ,

beetroot browniesManchmal sind es die Menschen, von denen du es am allerwenigsten erwartest, die dich am meisten enttäuschen. Und dann hilft nur noch Schokokuchen essen und sich bei den Freunden bedanken, die dich auffangen. Und damit wir beim Schokokuchen-Mitleids-Danke-Tratsch nicht auch noch gefühlte 100kg zunehmen, gibt’s Gemüse Brownies. Mit Roter Beete, die keiner rausschmeckt und daher alle toll finden. Hilft zwar auch nicht beim Abnehmen, schmeckt aber saulecker und man fühlt sich gleich viel besser!

beetroot browniesFür 20 Stück Brownies braucht ihr:

eine rechteckige Form mit 20x20cm, ausgelegt mit Backpapier

300g gekochte, geschälte rote Beete
250g dunkle Schokolade
250g weiche Butter
150g Zucker
3 Eier
75g Mehl
50g Backkakao
1/2 TL Backpulver
eine Prise Salz

1. Backrohr auf 180°C vorheizen.
2. Rote Beete in kleine Stücke schneiden und fein pürieren.
3. Schokolade im Wasserbad schmelzen.
4. Butter in einer großen Schüssel mit dem Handmixer cremig rühren.
5. Dann Zucker und Eier unterrühren.
6. Rote Beete Püree und Schokolade dazugeben, dann das Mehl und den Kakao mit Backpulver und Salz einrühren.
7. Teig in die Form geben und ca. 30 Minuten backenn. Wie immer bei Brownies gilt auch hier: lieber zu kurz als zu lange backen!

Rezept adaptiert von “Cake

beetroot browniesbeetroot brownies

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 254 Followern an